Loader
 

Blog

„Tschirp, tschirp, ich versuche selbst schon lange so nachhaltig wie möglich zu leben. Aber wenn ich bei Leuten einziehen darf, bei denen Nachhaltigkeit Teil des Berufes ist, dann macht mich das ein bisschen stolz, tschirp.“

 

Im letzten Blogbeitrag haben wir ausführlich darüber gesprochen, warum der Hangbird bewusst nachhaltig geplant, produziert und verkauft wird. Daher macht es den Vogel natürlich besonders stolz, dass ein neuer Hangbird beim Nachhaltigkeitsprofi Marisa von mysustainableme einziehen durfte. Mehr Infos zu ihrer Erfahrung mit dem Hangbird auf ekologiskamag.com.

An der Luft trocknet die Luft (fast) umsonst

 

Ein offensichtlicher Vorteil von Hangbird: Man spart Strom, wenn man seine Wäsche an der Luft trocknet statt mit einem elektrischen Wäschetrockner – einem der großen Stromfresser im Haushalt.

Grundsätzlich braucht es immer Energie, Wäsche zu trocknen, denn schlussendlich überführt man flüssiges Wasser in Dampf. Darum fühlt sich nasse, trocknende Wäsche immer kühl an. Im Winter müssen wir diese Energie auf alle Fälle zusätzlich aufbringen, sei es mit dem elektrischen Trockner oder sei es mit entsprechender Heizenergie. Da beißt keine Maus den Faden ab!

Wenn wir jedoch im Frühjahr, Sommer und Herbst ohne Heizenergie auskommen, dann spart Hangbird viel Energie: Wäsche trocknet von alleine. Die Wäschestücke kühlen die Luft ab, und es setzt eine spürbare Luftzirkulation ein, die sogar noch das Zimmer kühlt. Mit dem Hangbird geht das Trocknen übrigens schneller als mit einem herkömmlichen Wäscheständer. Trockene, warme Luft steigt zum Deckentrockner auf, wird durch die trocknende Wäsche feucht und kalt, sinkt darum wieder ab, und neue trockene Luft steigt zur Wäsche, die für schnelle Trocknung sorgt.

Ein kurzer Weg ist das Ziel: Hangbird wird in Deutschland hergestellt

 

Hangbird ist es ein Anliegen, dass die einzelnen Teile des Vogels möglichst in Deutschland produziert werden, um die Produktionswege so kurz wie möglich zu halten.

Buchen wachsen in Mitteldeutschland: Dort verarbeitet auch ein Familienunternehmen das Holz zu rohen Latten für den Rahmen. In einer Werkstätte für Menschen mit Behinderung werden diese Latten dann gebohrt, geschliffen und geölt. Die weiße Variante lackiert ein weiterer kleiner Spezialbetrieb, bevor sich alle Latten auf den Weg ins Hangbird-Lager machen.

Seile werden nahe der See hergestellt: Eine Seilerei in Norddeutschland flicht die Seile in den gewünschten Farben, schneidet sie zu und lässt sie in einer Werkstätte in handlichen Portionen, sogenannte „Docken“ oder „Puppen“, wickeln.

Die Konfektion und Verpackung in unmittelbarer Nähe: Schließlich in München packen die Caritas Werkstätten die Kleinteile in Tütchen und diese zusammen mit den Seilen und Rollen in Schachteln. In der Werkstatt und im Lager stellt Hangbird dann die Kundenpakete individuell zusammen und verschickt schlussendlich alle Bestandteile in einem Paket zum Kunden.

Mit vielen Lieferanten pflegt Hangbird langjährige Beziehung, und legt großen Wert auf eine gute und wertschätzende Zusammenarbeit, damit nicht nur die Kunden noch lange Freude an den Hangbirds haben, sondern auch unsere Lieferanten.

Ausschuss? Welcher Ausschuss? – Alles kommt ins Töpfchen, nichts in Kröpfchen.

 

Umweltbewusstes Handeln beginnt früh in der Produktionskette und geht oft Hand in Hand mit wirtschaftlicher Effizienz: bei der Wahl der Materialien und dem Vermeiden von Ausschuss.

Schon bei der Wahl der Teile und des Materials achtet Hangbird darauf, dass sie hochwertig sind und idealerweise ein Leben lang halten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wäscheständern altert ein Wäscherahmen aus Holz kaum, und wenn, dann mit gut zu pflegender Patina. Andere Teile sind so gut wie dauerhaft. Die Klampe z. B. ist aus dem Segelbedarf und dafür gebaut, Wind und Salzwasser zu trotzen. Die Hochwertigkeit der Teile kommt schlussendlich auch den Kunden zunutze, damit sie lange daran Freude haben.

Andere Teile können einfach ersetzt werden: Sollte der Hangbird einmal mit umziehen und der neue Aufhängeort eine andere Länge der Seile erfordern, kann man sie bei Hangbird unkompliziert nachbestellen (oder natürlich auch woanders besorgen).
In der Produktion selbst wird so gut wie nichts weggeschmissen. Holz als natürlicher, nachwachsender Rohstoff wächst nicht in jedem Zentimeter perfekt. Doch schon in der Sägerei wird darauf geachtet, möglichst wenig Verschnitt und Ausschuss zu produzieren, und müssen im Zuschnitt dennoch Abschnitte von Latten aussortiert werden, so werden sie gleich vor Ort als Hackschnitzeln genutzt, um in der Sägerei Holz zu trocknen oder Buchenholz zu dämpfen.
Auch bei der Bearbeitung der Latten in den Werkstätten kann es Ausrutscher geben: Fehlerhafte lange Latten werden gekürzt und zu kurzen Querteilen verarbeitet oder – wenn es dafür nicht mehr reicht – zu Grundplatten!

Und wenn dann doch noch ein Rahmenteil im Lager landet, welches nicht perfekt für den regulären Verkauf, aber noch funktional in Ordnung ist, wird es als ein „Hangbird mit Charakter“ vergünstigt verkauft.

Wenn dann wirklich noch was übrig bleibt: Wir haben immer Ideen für Projekte und benutzen sie zum Bauen und Spielen.

Die Fülle in der Hülle

 

Hangbird mag’s variantenreich und passt sich den individuellen Kundenwünschen an. Folglich wird jede Bestellung anders gepackt und reist einzeln zu seinen neuen Besitzern. Auch die Reise oder das, was man dazu braucht, möchten wir möglichst nachhaltig gestalten: die Verpackung.

Die Verpackung muss vielen Zielen gleichzeitig gerecht werden: Sie soll das Produkt während der Reise schützen, soll aus möglichst wenig Teilen bestehen und günstig sein. Dabei sollte sie noch gut zu lagern sein, einfaches Ein- und Auspacken ermöglichen, und schließlich sollte sie auch leicht und gut zu recyclen ist. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern spart Geld, da seit 2019 das Verpackungsgesetz einen Anreiz für umweltfreundliche Verpackungen setzt durch Abgaben nach Gewicht und Material der Verpackungen.

Daher hat Hangbird an der Verpackung getüftelt:

~ Wir verwenden eine einzige Umverpackung, die sich allen neun Rahmengrößen des Hangbirds durch Verschieben anpasst.
~ Außer einem kleinen Plastiksäckchen für die Kleinteile besteht die Verpackung aus Karton.
~ Die Verpackung ist so optimiert, dass jedes Teil möglichst wenig Platz verbraucht, und innerhalb der Verpackung können Teile gar zwei Funktionen übernehmen: Die innere Schachtel zum Beispiel fasst die Kleinteile zusammen und fixiert als „Pfropfen“ gleichzeitig die Rahmenteile in der Umverpackung.

Wer schon einen Hangbird ausgepackt hat, wird noch besser verstehen, wie genau hier alles ausgemessen, durchdacht und nachhaltig gestaltet ist.

Auf die Reise geht der Hangbird mit dem klimaneutralen Versand von @glsgermany. Wer die Möglichkeit hat, kann aber seinen Hangbird auch vor Ort abholen. Das ist noch besser für die Umwelt, und es freut Hangbird die Kunden persönlich kennenzulernen, wenn es auch nur flüchtig an Türschwelle sein mag in diesen Zeiten.

Nachhaltig waschen nicht vergessen & gewinnen!

 

Bevor es überhaupt ans umweltschonende Trocknen geht, kann man schon beim Wäsche Waschen viel richtig machen. Angefangen bei vollen Wäscheladungen und einer Waschmaschine mit guter Energieeffizienz bedankt sich die Umwelt vor allem bei Benutzung eines umweltfreundlichen Waschmittels aus natürlichen Rohstoffen und ohne Mikroplastik.

Deshalb verlosen wir bis 07. Februar 2021 ein Waschmittel-Paket von claro: 2x claro Waschmittel-Pulver Schneeweißchen, 2x claro Waschmittel-Pulver Kunterbunt und 1x claro Kalk-Stopp Waschmaschinentabs. Einfach bei Hangbird auf Instagram oder Facebook vorbeischauen und mitmachen.

„Tschirp, tschirp, ich bin generell mehr ein freier Vogel, aber manchmal muss auch ich in die Tiefen der deutschen Bürokratie eintauchen, puh, tschirp.“

 

Hangbird feiert seinen ersten runden Geburtstag eigentlich erst im Herbst 2021, da im Oktober 2016 der erste Hangbird aus der Kickstarter-Kampagne verschickt worden ist. Aber lange davor ist ja schon einiges passiert…

Auch das Jahr 2016 fing für Hangbird spannend an. Nachdem nun der Name und das Logo feststanden, ging es im Januar 2016 um schnöde Bürokratie. Der Vogel musste offiziell angemeldet werden. Alles klappte ruckzuck und schon war der Hangbird auch auf dem Papier „geboren“. Damit konnte mit den Vorbereitungen der Kickstarter-Kampagne losgelegt werden.

Wie es weiter ging mit der Gründung Hangbirds, erzählen wir immer mal wieder hier in den nächsten Monaten…

„Tschirp, tschirp, Weihnachten mag ich, da fliege ich mit Sternen und Engeln um die Wette, tschirp.“

 

Hangbird wünscht allen trotz der etwas anderen Umstände ein fröhliches, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest ohne Wäsche aufhängen und mit viel leckerem Essen! Und vor allem einen guten Rutsch in ein besseres, gesundes und freies Jahr 2021!

„Tschirp, tschirp, was war das für ein komisches Jahr für die Menschen. Ich kann mich nicht beklagen, für mich war es trotz allem ein gutes Jahr – da bin ich sehr froh, tschirp.“

 

Das Jahr ist noch nicht ganz um für Hangbird und trotzdem sagen alle Menschen und der Vogel im Team von Herzen schon einmal: Danke!

Danke für viele schöne Hangbird-Bilder, danke für die Begeisterung über den Hangbird, danke fürs Kaufen des Hangbirds!

Und wer sich fragt, welche Hangbirds andere dieses Jahr so gekauft haben….

„Tschirp, tschirp, auch dieses Jahr fliege ich zwischen Weihnachten und Dreikönig ein wenig langsamer, damit ich im neuen Jahr wieder so richtig voller Schwung auf und ab fliegen kann, tschirp.“

 

Im Moment lässt sich schwer einschätzen, ob das sowieso schon erhöhte Paketaufkommen zu dieser Jahreszeit in diesem Jahr sogar noch größer sein wird und es daher zu längeren Lieferzeiten kommt. Wer also die wahrscheinlich sehr ruhigen, anderen Weihnachtstage sicher dazu nutzen möchte, einen neuen, platzsparenden Wäscheständer an die Decke zu hängen, dem empfiehlt Hangbird eine Bestellung inklusive Bezahlung bis Freitag, 18. Dezember.

Ansonsten werden alle bis 21. Dezember bezahlten Hangbirds verschickt, danach machen auch wir etwas Weihnachtspause. Der Online-Shop bleibt natürlich offen und es schwingen sich auch zwischen Weihnachten und Neujahr Hangbirds in die Lüfte, aber unterbrochen durch die Feiertage kann es wahrscheinlich zu etwas längeren Lieferzeiten kommen als üblich. Auch die Beantwortung von Fragen per E-Mail, Nachrichtendiensten oder Social Media kann in dieser Zeit etwas länger dauern.

„Tschirp, tschirp, ach, meistens werde ich ja doch eher in den Waschkeller, das Badezimmer oder das Arbeitszimmer, gähn, verbannt. Dabei bin ich doch so gern da, wo das Leben tobt. Mein neuer Besitzer hat das verstanden, tschirp.“

 

Vor kurzem ist der Hangbird mal wieder in einem Wohnzimmer gelandet: Was ihn besonders freut, da er dort immer so richtig als Möbelstück akzeptiert wird. Und dann auch noch in illustrer Gesellschaft von solch schicken anderen Möbeln.

„Tschirp, tschirp, wo ich schon überall hänge, das hätte sich mein Halter vor 5 Jahren sicher nicht träumen lassen. Als es aber darum ging, mich erstmals richtig in Szene zu setzen, da hat er vorher schon etwas geträumt… tschirp.“

 

Ob Badezimmer, Flur, Wäschezimmer oder Balkon – ob Altbau-Wohnung in München, Studenten-WG in Köln, Einfamilienhaus in Niedersachsen oder Bauernhof in den Schweizer Bergen – ob Deckentrockner, Wäscheständer oder Wäschehänger: Hangbird passt dank seines wandelbaren Aussehens fast überall hin, und jeder von uns muss seine Wäsche trocknen. So sollten auch die typischen Hangbird-Szenen alle neuen Besitzer und ihr Zuhause widerspiegeln. Ob Hangbird das gelungen ist, zeigt ein nostalgischer Vergleich von den ersten „geträumten“ Skizzen und den daraus entstanden Fotos.

Auf jeden Fall ist Hangbird wandelbar und individuell. Das beweisen die vielen Kundenfotos, die uns immer wieder erreichen auf hangbird.net/kundengalerie. Einfach reinschauen und inspirieren lassen!

„Tschirp, tschirp, ich freue mich heute, dass ich in meinem neuen Zuhause gleich einen Vogelfreund gefunden habe, tschirp.“

 

Und Hangbird freut sich, jetzt in so einem schicken Bad zu wohnen. Es muss im Badezimmer nicht immer über der Badewanne sein – mittig geht genauso gut.

In diesem Fall gab es im Voraus noch eine Beratung (am liebsten per E-Mail oder über Signal) zum besten Hängeort des Hangbird. Dieser Service ist bei Hangbird selbstverständlich inklusive.

„Tschirp, tschirp, heute gibt es mal Bilder von mir aus einer handwerklichen Perspektive, tschirp.“

 

Unser Monteur in Wien, Herr Fific (fific-handwerker.at) hat Bilder vom letzten Einsatz geschickt.

In Berlin, Hamburg, München und Wien kann die Montage des Hangbirds gegen einen Aufpreis im Shop auf hangbird.net dazugebucht werden. So fliegt der Vogel an die Decke, ohne dass man selbst handwerklich Hand anlegen muss. Einfach im Shop „Montage Berlin/Hamburg/München/Wien“ für EUR 120,- in den Warenkorb legen und bequem direkt zusammen mit dem Hangbird bezahlen. Hangbird bringt Euch dann per E-Mail in den Kontakt mit dem entsprechenden Hangbird-Monteur, und Ihr könnt den für Euch passenden Termin selbst vereinbaren.