Loader
 

Montage

In bester Gesellschaft fällt die Montage einfach.

Mit einem Hangbird erhalten Sie nicht nur alle benötigten Teile, um Wäsche zukünftig platzsparend, schonend und umweltfreundlich zu trocknen, sondern auch eine ausführliche Montageanleitung, die schon vielen anderen Kunden die Montage erleichtert hat.

Die Anleitung ist ein stolzer Teil des Produktes, denn nur mit ihr kann der Wäschevogel losfliegen. Schritt für Schritt führt sie durch die Montage.

  1. Rahmen zusammensetzen
  2. Befestigungspunkte anzeichnen und bohren
  3. Seile einfädeln und Flaschenzug knoten

Das Wichtigste zuerst: der Rahmen

Was bei den Vögeln der Nestbau ist, ist bei Hangbird der Rahmenbau. Der Rahmen ist einfach, stabil und schlicht gebaut, und so ist das Zusammensetzen auch denkbar einfach.

Einfacher Abflug in die Höhe: das Ausmessen der Position

Der Rahmen hängt an vier Tragseilen, welche parallel zur Decke laufen und dort von vier Rollen Richtung Wand umgelenkt werden. Dafür befestigt man vier Haken an der Decke. Die Position dafür können einfach bestimmt werden:

  • Durch Verwendung einer Schnur (Wäscheleine!) mit einem Gewicht als Lot
  • Durch genaues Abmessen (Die Maße finden sich in der Anleitung oder hier.)

Wichtig ist zudem beim Ausmessen zu prüfen, dass die kompletten Seilwege frei von Hindernissen sind.

Das Gefieder für den Hangbird: die Seile

Sobald die Dübel fest sitzen, die Haken eingedreht sind und die Umlenkrollen hängen, geht es geschwind und der Rahmen kann bald zum ersten Mal fliegen.

Zunächst geht es ans Sortieren und Verbinden der Zugseile und daran den Flaschenzug einzufädeln.

Den Flaschenzug gibt es in zwei- oder vierfacher Ausführung, welche die Kraft zum Hochziehen halbiert bzw. viertelt. Für die Modelle bis 60x150m reicht der zweifache Flaschenzug, ab 70x150cm schätzt ein Teil der Kunden den vierfachen. Beide Flaschenzüge funktionieren aber bei allen Modellen.

Etwas Hilfe benötigt: die Werkzeuge

Mit dem Hangbird erhalten Sie alle benötigten Einzelteile; nur etwas Werkzeug braucht es noch zur Montage.

  • Leiter, Meterstab und Bleistift
  • Kreuzschlitz-Schraubendreher (mittlere Größe, PZ 2)
  • Schere und Feuerzeug
  • Bohrmaschine und Bohrer passend für den Untergrund (meist Steinbohrer, 6 und 8 mm, ggf. Holz 4 mm)

Der ausführlichen Montageanleitung gefolgt und schon fliegt der Hangbird am Deckenhimmel.