Blog

Tschirp, tschirp, schönstes Wetter, passend für Ausflüge in ferne Städte!

So nah wie die beiden Vögel vor dem Versand sind, so nah werden sie am Ort der Bestimmung sein… Schön wär’s, wenn alle Vögel so nah einen Nachbarn hätten.

Wir arbeiten daran…

„Tschirp, tschirp! Was ist echt und was ist Abbild? Was echt ausschaut, ist vielleicht nicht das, was man denkt: Im besten Fall eine schöne Überraschung!

Seht selbst! – Herzlichen Dank, Nido, für die Berichterstattung.

Und ja, Hangbird macht sich gut & leicht zwischen all den anderen Schwergewichten, hihi, tschirp, tschirp!“

„Tschirp, tschirp, ich kann’s nicht lassen! – Mehr Holz für mehr Nester! Das ist schon für nächstes Jahr… und damit meine Nester auch hübsch und passend sind, habe ich meinen, ähm – wie soll ich zu ihm sagen? – Wärter? Inhaber? Fütterer? – egal, Ihr wisst schon, wen ich meine – also er musste meine Hölzchen sortieren und sich als Taube beweisen: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen, hihi, tschirp, tschirp!“

Werkzeuge zur Qualitätskontrolle

Hangbird bekommt Rollennachschub, und fragt man den Vogel

„Weißt du, wie viele Röllchen hängen,
an den weißen Wohnungsdeck’n?“,

so meint er:

„Tschirp, tschirp, die Frage ist nicht, wie viele, sondern wie lange es reicht!“

Hangbird badet in den Rollen.

„Tschirp, tschirp! – Einfach Hausgemacht schreibt über Wäscheständer, ehem, -hänger natürlich!, und das größte Kompliment an mich ist, dass sie den Artikel nach mir benannt haben. Nun ja, fast. „Hangout“ so gut wie „Hangbird“… also als heimlichen Testsieger fühle ich mich schon! Tschirp, tschirp!“

Zum heiß erflogenen Wochenendbeginn habe ich soeben mein Gefieder der wöchentlichen Pflege unterzogen und auch dabei genüsslich vor mich hin gelesen, und dann entdecke ich mich selbst in der jüngsten Ausgabe des Süddeutsche Zeitung Magazins?!! Tschirp, tschirp!

Wäre die Rüstung für mich als Vogel nicht zu schwer, so würde ich mich zum Ritter geschlagen fühlen…

In bester Gesellschaft bin ich auch noch, das freut mich: Ich könnte mir nicht nur ein Nest einrichten (habe ich ja schon), doch g’rad ’ne ganze Wohnung von unten bis oben: z. B. unten mit exotischen Fließen, dann drauf chice Möbel und als Nest-Ersatz drauf Körbe (kann man die auch hängen??).

Doch schlussendlich gefällt es mir ganz oben in der Luft immer noch am besten! Tschirp, tschirp!“

Fastenzeit für Hangbird? – Ja, bis vor kurzem tatsächlich: gähnende Leere.

Doch dann kommen große Pakete (endlich!) an, und daraus entstehen kleinere Pakete…

Der Beweis, dass auch Hangbird ein „Zug“vogel ist! Es müssen nur genügend beieinander sein…

Für Hangbird ist’s tatsächlich wie Weihnachten!

Wie lange das wohl reicht?

Jeder Hangbird geht durch viele Hände, und viele tragen zu einem Hangbird bei: von den kleinsten Schrauben und Beschlägen über die Seile bis hin zu den Holzrahmen und der großen Hilfe bei der Konfektionierung.

Es gibt nichts Schöneres, als zu dieser Jahreszeit allen zu danken, und die Weihnachtskarte von Hangbird könnte nicht passender mit Bildern von Kunden gestaltet sein!

Tschirp, tschirp, schöne Feiertage, gleichermaßen an Partner, Freunde und Kunden!

Im Flug sozusagen ist es passiert:

Noch vor keinen 24 Stunden erreichte Hangbird eine Bestellung, und da der Kunde nah und Hangbird agil war, war flugs die Abholung vereinbart. Einen Tag später hing er auch schon, doch davor ging es noch über den besonderen Laufsteg vom Konzeptkünstler Simon Freund, der Hangbird in seine online-Kunstinstallation allipossess.com sprichwörtlich „aufgenommen“ hat.

Hangbird in bester Gesellschaft mit den nützlichen und hübschen Alltagshelfer! Herzlichen Dank für die schöne Aufnahme, in doppeltem Sinn! Tschirp!