Blog

Première und Heimspiel im Glockenbach-Viertel in München: Erster Händler in Deutschland hat Hangbird im Schaufenster! Heute habe ich mein Nest im Schaufenster von abovo home an der Rumfordstraße 8 gebaut und bin neugierig auf die neugierigen Blicke des flanierenden Publikums!

Übrigens: So wie ich ein echter Vogel bin, so ist es eben vor Ort “echter” als im Internet, Hangbird bei einem Händler anzuschauen und zu bedienen, die Seilfarben und die Hölzer anzuschauen und anzufassen! Internet ist nicht alles!

PS: Warum Heimspiel? – Hangbird hat seinen Hauptnest (sollte man dazu Horst sagen?) ebenfalls an der Rumfordstraße!

Tschirp, tschirp, wirklich eine bezaubernde Zeitschrift: “Faszination Holz erleben” (nicht nur weil ich wieder mal abgebildet bin (vielen Dank!)).

Und in besonders guter Gesellschaft bin ich mit designimdorf: Dort würde ich mich auch wohlfühlen: erstens im schönen Schwarzwald (Nistplätze für mich??) und zweitens ein Familienbetrieb, der hübsche, moderne Dinge aus Holz aus der Umgebung im eigenen Handwerksbetrieb herstellt. Das eine oder andere “Hang”-Ding habe ich auch gesehen, und auch animalische Motive… Gefällt mir!

Ich müsste da mal hinflattern, nicht nur wegen den Nistplätzen! Tschirp, tschirp!!

Hangbird fliegt aus: zum ersten Mal zu einem Händler!
 
Bald kann man sich bei “Living Store” in Linz dazu beraten lassen und Hangbird live erleben.
 
Für den Händler gibt es dafür “echte” Dinge von Hangbird wie Flyer, Prospekte, Seil- und Holzmuster und ein Händlerleitfaden (“FAQ ohne Internet”).
 
Mehr Händler sind geplant und in Vorbereitung!

So sehr sich Kunden (hoffentlich!) über die Lieferung von Hangbird freuen, so sehr freut sich Hangbird über Lieferungen.

Wer will 1 Tonne Hangbird? Und das ist nur ein Viertel der aktuellen Produktion!

Also ein tierisches Maskottchen zu haben ist manchmal nicht ganz einfach: Erstens vergisst er manchmal vor lauter Streifzügen, Wichtiges zu berichten: Er freut sich sehr, in der April- & Mai-Ausgabe der LandIDEE vorgestellt zu sein! Hangbird in der Presse! Zwitscher, tschirp, tschirp!

Zweitens lässt sich dem Vogel partout seinen Kommentar dazu nicht verbieten. Das rotzfreche Federvieh meinte doch gleich schnippisch:

“Tschirp, tschirp, in Gesellschaft, die nicht unterschiedlicher sein könnte, bin ich hier. Machen wir doch aus der Seite einen Intelligenztest. Tschirp. Finde, die Kategorie, die nicht passt!

Butlers
Ikea
Hangbird
Das Magazin”

Frecher Vogel; ich glaube, ihm ist etwas in den Kopf gestiegen, oder?