Loader
 

Blog

„Tschirp, tschirp, damit ich am Ende auch sicher und lange bei meinen neuen Besitzern fliege, benötigt es neben meinem Holzknochengerüst und dem schillernden Seilfederkleid noch viele kleine Einzelteile. Aber puh, sage ich euch, da brauche ich schon etwas Hilfe beim Sortieren, damit nichts durcheinander kommt, tschirp.“

 

Die beiden sichtbarsten Teile des Hangbirds sind der Rahmen und die Seile. Aber ohne Kleinteile wie Schrauben, Haken, Rollen und Klampe könnte der Rahmen gar nicht abheben und auch keine Wäsche trocknen. Das Sortieren, Abzählen und Verpacken dieser Teile will sorgfältig erledigt sein. Dafür bekommt Hangbird Unterstützung von der Caritas Werkstatt München. Wie das genau abläuft, ist nun auf dieser Seite zu finden. Wir sagen Danke für die immer nette, kompetente und zuverlässige Zusammenarbeit.

„Tschirp, tschirp, es gibt viele kuriose Feiertage, aber diesen finde ich gar nicht so schlecht – heute ist Tag des Wäscheaufhängens. Eigentlich erinnert er daran, dass nun der Frühling kommt, man sich den Trockner sparen und die Wäsche draußen aufhängen kann. Für mich als Hangbird könnte aber quasi immer dieser Tag sein, da ich es locker mit einem Trockner aufnehmen kann, tschirp.“

 

Dadurch, dass warme Luft nach oben steigt und die Wäsche schneller trocknet, spart der Einsatz von Hangbird Energie und Stromkosten. Er reduziert den Stromverbrauch eines durchschnittlichen 3-Personenhaushalts mit elektrischem Trockner um ca. ein Viertel. Die jährlichen Stromkosten verringern sich so um ca. 250 €. Zudem verbessert er durch natürliche Luftzirkulation das Raumklima.

„Tschirp, tschirp, in den letzten Wochen gibt es wohl vermehrt Leute, die sich über zu wenig Platz in der Wohnung beschweren. Und Ostern ist auch schon diese Woche. Da habe ich doch glatt einen Vorschlag, der zu viel Freude führen wird…., tschirp.“

 

Hangbird als Ostergeschenk für die Liebsten: Im Shop gibt es nun auch Gutscheine im Wert von 50/100/150/200 und 250 Euro zu kaufen. Für Leute, bei denen das Home Office zu oft über den Wäscheständer stolpert, die Kinder ihn zur dauerhaften Höhle umfunktioniert haben oder einfach für Leute, die man sehr gerne hat, aber leider im Moment nicht sehen kann.

„Tschirp, tschirp, Holz ist lebendig und eigenwillig, und Fehler passieren ab und zu. Daher gibt es ganz selten Latten, die nicht zum Bau von mir verwendet werden können. Aber sie finden immer eine neue Aufgabe. Besonders, wenn man mit Kindern zusammen wohnt. Seht selbst, tschirp.“

 

Bei Hangbird schmeißen wir ungern etwas weg. Viele Dinge können aufbereitetet, wiederverwendet und anders genutzt werden. Und in den Zeiten von zu Hause bleiben, zahlt sich die „Aufheb-Ecke“ in der Werkstatt gleich doppelt aus. Daher Tonne/Ecke/Keller plündern, kreativ sein und Spaß haben – geht auch als Erwachsener!

Aufbereitet aus Latten, die andere als Ausschuss ansehen würden, sind übrigens auch unsere „Rahmen mit Charakter“. Wem kleine optische Macken nichts ausmachen und wer sparen will, der findet im Shop immer wieder einmal reduzierte Exemplare des Hangbirds in ausgewählten Rahmengrößen und Holzfarben. Schnell sein und immer wieder mal Nachschauen lohnt sich – da Vorrat begrenzt.

Hangbird hat das große Glück an seinem Arbeitsort mitten im Münchner Glockenbachviertel umgeben von lieben und kreativen Menschen zu sein, die alle ein bezauberndes Handwerk ausüben. Da es keine Ladengeschäfte sind, wird im Moment nicht ganz so sehr sichtbar, dass auch kleine Geschäfte, die keinen Laden haben unter den Umständen leiden. Daher möchten wir unseren „Hinterhof-Freunden“ heute ein Gesicht geben und würden uns über Unterstützung freuen: sei es durch den Kauf eines Produkts, eines Gutscheins oder eines Auftrages, wenn die Zeiten wieder anders werden.

 

Daher gilt in den nächsten Wochen auch für uns besonders: #supportsmallbusiness #supporteachother #strongertogether

Nichts ist wie immer, dennoch ist Hangbird weiterhin bei der Arbeit. Denn bei aller notwendigen Umstellung ist auch die Fortführung der Aktivitäten wichtig – so gut es geht.

In Zeiten von zuhause Bleiben steht der Wäscheständer vielleicht noch öfter im Weg und nimmt Platz weg. Warum ihn dann nicht jetzt an die Decke hängen? Die häusliche Zeit nutzen, Hangbird an die Decke montieren und den gewonnenen Platz in der Wohnung genießen – so gut es geht.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen!

„Tschirp, tschirp. Ich finde ja schon immer, dass ich mehr bin als ein „Wäscheständer“. Ich werde gebraucht, sehe dabei aber auch noch gut aus. Und wenn mein neuer Besitzer mir das so schön sagt, kriege ich gleich einen roten Schnabel. Tschirp!“

Hangbird freut sich über diese passende Beschreibung eines Kunden zu seinem neuen Vogel: „Es war problemlos zu montieren, schaut sehr schön aus und ist außerordentlich praktisch. Herzlichen Dank für dieses schöne Gebrauchsmöbel.“

Genauso ist er gedacht, der Hangbird: platzsparend, nützlich und hilfreich im täglichen Gebrauch, und dabei schön anzuschauen fürs Auge. Schließlich schaut man täglich drauf.

Wenn es sich dann noch so passend in die schicke Einrichtung einfügt, wie in diesem Fall, freut Hangbird sich umso mehr.

„Tschirp, tschirp, Frühling bedeutet auch Nestbau. Ich als Hangbird habe eine spezielle Art und Weise, mein Nest zu bauen, aber meine Besitzer verwenden da manchmal ihre ganz eigene Technik. Tschirp!“

 

In welcher Art und Weise unsere Kunden das „Seilnest“ um die Klampe bauen, bleibt selbstverständlich ihnen überlassen. Gekonntes Durcheinander ist eine Variante, ein festes „Nest“ eine andere. Unser Empfehlung wäre aber ganz klar: Locker gefaltet über den oberen Haken der Klampe. Ruck zuck gemacht, sieht ordentlich aus und verwickelt sich nicht.

Und sogar die Farbe des „Seilnestes“ kann selbst bestimmt werden. Beim Bestellen kann zwischen sieben verschiedenen Seilfarben gewählt werden: Weiß, Grau, Pink, Blau, Orange, Rot, Bordeaux.

Alle Varianten des Hangbird sind hier zu finden.

Tschirp, tschirp, ich freue mich immer zu lesen, was andere über mich denken. Besonders wenn es mich ein bisschen berühmt macht, weil es dann ganz viele andere lesen können. Gerne wieder. Tschirp.“

 

Wir haben das Glück mit der neuen Gestaltung einer alten Idee auf große Resonanz zu stoßen: Hangbird erinnert manchen an alte Zeiten an Großmutters Stube, an Almwirtschaften. Aber Hangbird überrascht auch, indem man die zweidimensionale Nutzung von Wohnfläche dreidimensional denkt und kurzerhand die Wäsche abheben lässt.

Nicht nur im direkten Kundenkontakt zaubert Hangbird oft ein Lächeln und Verwunderung herbei, sondern offenbar auch in Redaktionen. Wir sind stolz, wenn die Medien es Wert finden über einen Wäscheständer (wenn auch einen besonderen) zu berichten und freuen uns über jeden Artikel.

Auch in „digitalen Zeiten“ sind Berichte in gedruckten Zeitungen und Magazinen übrigens nicht zu unterschätzen und waren für eine junge Unternehmung wie Hangbird unbezahlbar – sprichwörtlich!
Herzlichen Dank für die Berichterstattung!

 

Wir haben nun endlich die Artikel in der Presse auf einer Seite zusammengetragen und zeigen stolz unsere Federn.

Tschirp, tschirp, ich freue mich immer zu lesen, was andere über mich denken. Ganz besonders, wenn ich meine neuen Besitzer glücklich machen konnte. Bitte weiter so. Tschirp.“

 

Rückmeldungen von Kunden haben bei Hangbird immer schon eine wichtige, unverzichtbare Rolle gespielt: Ganz zu Beginn im Jahr 2016 haben wir die Kunden bei der Wahl der Seilfarben miteinbezogen. Später haben uns Kunden darauf hingewiesen, dass das Hochziehen des Rahmens je nach Gewicht und Kraft in der Hand schwergängig ist, woraufhin wir den vierfachen als Lösung entwickelt haben.

Wichtig für eine reibungslose Erfahrung für die Kunden ist auch die Verpackung: Kommen die Teile heile an? Findet man in der Verpackung alle Teile? Und bei der Montage, wo das Engagement der Kunden besonders gefragt ist, ist die Rückmeldung besonders wichtig. So haben wir wie kürzlich berichtet, die Montageanleitung mehrmals überarbeitet und kleine und große Veränderungen darin vorgenommen.

Für sich genommen mögen die einzelnen Rückmeldungen einfach wirken, doch in der Summe helfen sie das Produkt weiterzuentwickeln und eine Unternehmung zum Laufen zu bringen.

Und ja, so unterschiedlich Menschen sind, so unterschiedlichen fallen Rückmeldungen aus – manche lassen das eigene Fell wachsen, andere öffnen schlicht das Herz. Von allen Arten lebt Hangbird und schätzt Kundenfeedback jeglicher Art: Zum Freuen, zum Nachdenken, zum Lachen oder auch Kritik. Vielen Dank!

 

Wir haben die Kundenmeinungen hier zusammengetragen.